WICHTIGER HINWEIS – digitale Veranstaltungsreihe – Terminverschiebung

Liebe Mitglieder des Ghana-Forums NRW,
liebe Ghana-Interessierte,
sehr geehrte Damen und Herren,

leider müssen wir kurzfristig die für den 23. Juni 2021 von 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr geplante digitale Veranstaltung – Länderpartnerschaft Nordrhein-Westfalen Ghana und das Partnerschaftsabkommen verschieben.

Die Veranstaltung soll im vierten Quartal 2021 nachgeholt werden. Der genauen Ersatztermin wird mit der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen abgestimmt und Ihnen rechtzeitig mitgeteilt.

Bestehende Anmeldungen für diesen Termin behalten Ihre Gültigkeit.

Wir bieten Ihnen nun zusätzlich eine digitale Veranstaltung an:

18. August 2021 vom 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr – Abfallwirtschaft in Ghana

Das genaue Programm wird in Kürze noch kommuniziert. Wir freuen uns Sie wieder begrüßen zu dürfen.

Sie können sich ab sofort auch für diese Veranstaltung unter anmeldung@ghanaforum.nrw anmelden.

Vielen Dank für Ihr Verständnis, bleiben Sie gesund!

Einladung zur digitalen Veranstaltungsreihe

Liebe Mitglieder des Ghana-Forums NRW,
liebe Ghana-Interessierte,
sehr geehrte Damen und Herren,

das Ghana-Forum NRW e. V. lädt zu einer digitalen Veranstaltungsreihe ein:

14. April 2021 von 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr – Praxisnahe Erfahrungsberichte zur Corona-Soforthilfe

  • Hilf Ghana e. V.: Schutzausrüstung für Krankenhäuser und Kinderheime im Großraum Accra
  • Friends for Ghana e. V.: Anschaffung von Hygieneartikeln
  • Stadt Selm und Katholische Kirchengemeinde Cappenberg: Bohrlöcher und Bohrpumpen
  • Ghanakreis St. Kizito Wettringen: Brunnenbau für zwei Gemeinden, Solarpanele, Wasserleitung

19. Mai 2021 von 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr – Förderungsmöglichkeiten durch Engagement Global

Olaf Lenz und Timo Bliss von der Außenstelle Düsseldorf der Engagement Global gGmbH werden einen Einblick in die finanziellen Fördermöglichkeiten durch Landes- und Bundesprogramme geben.
Anhand von Beispielen mit Bezug zu Ghana, stellen sie u.a. Auslandsprojekte NRW, Entwicklungspolitische Informations- und Bildungsarbeit, Transportkostenzuschuss und Konkreter Friedensdienst NRW vor.

23. Juni 2021 vom 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr – Länderpartnerschaft Nordrhein-Westfalen Ghana und das Partnerschaftsabkommen

Die drei Veranstaltungen finden auf der Plattform Zoom Video Communications statt.

Aus organisatorischen Gründen erbitten wir eine Anmeldung unter der E-Mail-Adresse: anmeldung@ghanaforum.nrw

Bitte teilen Sie uns mit, zu welchen Veranstaltungen Sie sich anmelden möchten.
Die entsprechenden Zugangsdaten erhalten Sie anschließend via E-Mail.

DIPLOMATIC WORLD Interview mit Botschafter Christoph Retzlaff

Das Interview finden Sie hier auf den Seiten 30-32: https://www.yumpu.com/en/document/read/65350324/diplomatic-world-64

Vorstellung Mitgliedsgruppe CVJM-Westbund e. V.

Die Geschichte der CVJM/ YMCA Partnerschaft des CVJM-Westbund e.V. mit dem YMCA in Ghana

Was ist der CVJM?

Der Christliche Verein Junger Menschen (CVJM, engl.: YMCA: Young Men’s Christian Association) ist weltweit die größte überkonfessionelle christliche Jugendorganisation mit derzeit 120 Nationalverbänden. Der weltweit miteinander vernetzte CVJM erreicht insgesamt 65 Millionen Menschen mit seinen Angeboten. Das Motto des weltweiten CVJM / YMCA lautet „Auf dass sie alle eins sein.“ (aus Johannes 17, 21).

Logo des „World Alliance of YMCA“

Wo überall es auf der Welt einen CVJM gibt, findet man hier:

https://www.ymca.int/ymca-worldwide/

Erkennungszeichen ist überall auf der Welt das rote Dreieck.

Schwerpunkt des CVJM in Deutschland ist die örtliche Jugendarbeit in 1.400 Vereinen, Jugendwerken und Jugenddörfern.

Der CVJM hat mehr als 310.000 Mitglieder, Mitarbeitende und regelmäßig Teilnehmende.

Die Arbeit des CVJM wird zum größten Teil von den 68.000 Ehrenamtlichen Mitarbeitenden gestaltet.

Der CVJM erreicht mit seinen Programmen, Aktionen und Freizeiten jährlich bis zu 1 Million Menschen.

Die Entwicklung der Partnerschaft(en) des CVJM-Westbundes mit dem YMCA Ghana            

Nach den Zerstörungen des zweiten Weltkrieges erhielt der deutsche CVJM aus der YMCA-Weltgemeinschaft, die heute Verbände in 120 Nationen umfasst, substantielle Wiederaufbauhilfe, ganz besonders durch die YMCA in den USA und Schweden. Bereits weniger als fünfzehn Jahre nach dem Krieg hat dann der deutsche CVJM seinerseits begonnen, ausländischen Nationalverbänden Hilfe anzubieten, durch seinen Arbeitszweig, den CVJM-Weltdienst.

Die Partnerschaft zwischen dem Ghana YMCA und dem CVJM-Westbund, einem Regionalverband des deutschen CVJM, begann 1959. Damals wurde der CVJM-Westbund gebeten, einen deutschen CVJM-Sekretär nach Ghana zu entsenden. Fritz Pawelzik arbeitete dort von 1959 bis 1966. Während dieser Zeit gelang es mit Hilfe des Evangelischen Entwicklungsdienstes ein Berufsausbildungszentrum für Schreiner und Maurer mit eigener Schreinerwerkstatt, einem Hostel, einer Kantine, Büros und Mitarbeiterwohnungen zu errichten. Diese Infrastruktur ist bis heute das Rückgrat der Arbeit des Ghana YMCA in fünf Regionen und ca. fünfzig Orten des Landes. Das Berufsausbildungszentrum war damals das erste seiner Art in Ghana. Inzwischen sind die Ausbildungsgänge zum Elektriker und Bauzeichner hinzugekommen.

Von 1972 bis 1977 wurde mit Wolfhard Schröter ein zweiter CVJM-Sekretär in den Ghana YMCA entsandt. Er half beim Aufbau von Schüler- und Studenten-YMCAs an weiterbildenden Schulen und bildete ehren- und hauptamtlich Mitarbeitende aus. Bis dahin blieb die Partnerschaft zwischen beiden Verbänden auf die Dachverbandsebene beschränkt und auf die verlässliche finanzielle Unterstützung des Berufsausbildungszentrums und den Aktivitäten des Nationalverbandes in Accra. Mitte der achtziger Jahre entstanden darüber hinaus Direktpartnerschaften zwischen Ortsvereinen im CVJM-Westbund und dem Ghana YMCA. Derzeit sind fünfzehn direkte Ortspartnerschaften und auch Projektpatenschaften aktiv. Sie sind ein komplexes Erfahrungs- und Lernfeld für alle Beteiligten.

Durch die Vereins- und Projektpartnerschaften und das vielseitige und kreative Fundraising der deutschen CVJM wurde es einer ganzen Reihe von Vereinen in Ghana möglich, ihre eigenen Häuser zu bauen und darin Kindergärten, Schulen und Hostels zu betreiben. Alle zwei Jahre besuchen diese Vereine ihre Partner in Deutschland oder umgekehrt. Neben diesen offiziellen Besuchen gibt es ein intensives Kommen und Gehen von CVJM- und YMCA-Mitgliedern, die sich gegenseitig besuchen und das jeweilige Land bereisen.

Es wurden persönliche Freundschaften geschlossen. Man besucht sich privat zu Familienfeiern. In Koforidua wurde z.B. für die Eastern Region des YMCA die Errichtung eines großen multifunktionellen Regionalzentrums finanziert. 1994 lud der CVJM-Westbund einen Sekretär des YMCA Ghana ein, zwei Jahre in Deutschland mitzuarbeiten.

Dem CVJM-Westbund ist diese vielgestaltige Partnerschaft mit dem Ghana sehr wertvoll, weil sie viele Ortsvereine und deren Mitglieder und Mitarbeitende auch über die Direktpartnerschaften hinaus einbezieht und so ein intensives interkulturelles, interreligiöses und ökumenisches Lern- und Praxisfeld ist.

Globales Lernen und entwicklungspolitische Fragestellungen werden damit konkret und ermöglichen eine direkte Auseinandersetzung damit.

Weitere Schwerpunkte dieser Partnerschaft sind u.a. der Fachkräfteaustausch, Schulung und Begleitung von ehrenamtlichen Mitarbeitenden und die Projekthilfe mit der Zielgruppe Kinder und Jugendliche.                         

Weitere Infos:

https://ymcaghana.org/
https://www.cvjm-westbund.de/website/de/cw/weltweit/weltdienst/ymca-ghana

Freiwilligendienst für 4 junge Menschen in Ghana:

Der CVJM-Westbund bietet jungen Erwachsenen in Ghana die Möglichkeit, z. B. in der YMCA-Schule in Mpraeso und im YMCA-Berufsausbildungszentrum für junge Frauen in Takoradi mitzuarbeiten.

Dieser Freiwilligendienst wird nach den Standards und in Zusammenarbeit mit CVJM Deutschland und weltwärts angeboten.

Weitere Infos dazu:

https://www.cvjm-westbund.de/website/de/cw/weltweit/volontariat

Ansprechpartnerin im CVJM-Westbund e.V.:

Andrea Bolte
Bundessekretärin für internationale und interkulturelle Beziehungen
+49 1577 6 34 88 14
a.bolte@cvjm-westbund.de

Kontaktperson für den CVJM-Westbund im Ghana Forum:

Jörg Decher,  joerg.decher@gmx.de

Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen Jahresbericht 2019

Der Jahresbericht 2019 von der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen dokumentiert vielfältiges ehrenamtliches Engagement der Zivilgesellschaft.

Den Bericht finden Sie hier: https://www.sue-nrw.de/wp-content/uploads/2020/10/Jahresbericht_2019.pdf

Kontakt
Frank Griesel
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0228 2433517
E-Mail: frank.griesel@sue-nrw.de
http://www.sue-nrw.de

Vorstellung Mitgliedsgruppe Hand in Hand – Friends for Ghana e. V.

„Hand in Hand – Friends for Ghana e.V.“ ist eine Gemeinschaft, die sich zum Ziel gemacht hat, unter den Grundsätzen Nachhaltigkeit, Unmittelbarkeit und Netzwerkarbeit langfristig in die Entwicklung Ghanas zu investieren.

Unsere Gruppe verbindet eine langjährige, enge Freundschaft, die sich nicht zuletzt durch unsere gemeinsame katholische Kirchengemeinde im Kölner Süden verstärkt hat. Wir gehen verschiedensten Tätigkeiten nach – wir sind Beamte, Steuerberater, Juristen, Hausfrauen, Mütter und Väter, Schülerinnen und Schüler, und Studierende – denn auch unsere Kinder wirken als zweite Generation tatkräftig mit.

Was wir darüber hinaus gemeinsam haben? Wir wollen etwas bewegen, mit viel Hoffnung, Ehrgeiz und Herz bei der Sache und mit den verschiedensten Talenten, Ideen und Erfahrungen untereinander.

Der Kontakt nach Abofour in der Ashanti Region in Ghana zu Pfarrer Peter Kwasi Sarpong, besteht seit seit vielen Jahren. Wir verbinden Abofour und Ghana mittlerweile mit einem zweiten Zuhause, mit Willkommen sein, einer tiefen Freundschaft und großer Dankbarkeit.

Nach einzelnen Spenden bei aufkommenden Problemen für z.B. einen Brunnenbau ließ auch unsere gute Freundschaft nach Ghana letztendlich die Idee reifen, langfristig und nachhaltig zu helfen. So gründeten wir unseren Verein “Hand in Hand – Friends for Ghana e. V.” am 17.04.2016.

Ausgehend von der konkreten Projektarbeit in Abofour hat sich unser Aufgabenfeld sehr schnell erweitert wie auch die Einsatzgebiete, die nun bis in den Norden Ghanas in die Region von Tamale reichen. Hier haben wir eine erfolgreiche Kooperation mit den Steyler Missionaren (SVD) aufgebaut.

Seit Beginn unsere Arbeit setzen wir auf nachhaltige Projektarbeit und auch für uns gilt aus voller Überzeugung der Satz, den man in Afrika wie in allen Regionen des globalen Südens so oft hört: „Education is the key!“

Wir unterstützen deshalb verschiedene Schulen von der Grundschule bis zur Highschool, aber auch Ausbildungseinrichtungen für Pflege- und Hebammenberufe, Lehrerausbildungsstätten etc. mit technischer Ausstattung, insbesondere PC‘s, Beamer, Errichtung kleiner WLAN-Netze etc.

Schwerpunkt bleibt daneben aber von Beginn an die zahlreiche Stipendierung von Schülerinnen und Schülern, die aus ärmsten Lebensverhältnissen stammen und deren Familien die Schulgebühren nicht aufbringen können.

Es ist unglaublich bewegend, zu sehen mit wieviel Freude und Ehrgeiz die Kinder und Jugendlichen in Ghana lernen wollen, wenn sie denn nur die Chance dazu erhalten.

Über Mikrokreditfinanzierungen läuft unser Solarlampenprojekt sehr erfolgreich. Wir bringen so in viele nicht elektrifizierte Dörfer „Licht“ und auch hier gibt es wieder einen unmittelbaren Zusammenhang zum Bildungserfolg von Schülerinnen und Schülern.

Dadurch, dass die Kinder und Jugendlichen nach Heimkehr von der Schule abends noch bei Licht Hausaufgaben erledigen können und lesen können, stellt sich eine Verbesserung des Lernerfolgs sehr schnell ein.

Aber auch über die Versorgung von Dörfern mit Solarlampen hinaus wollen wir mit nachhaltigen Solarprojekten die Sonnenenergie in den Dörfern nutzen, um die Lebensbedingungen der Menschen dort zu verbessern.

Deshalb starten wir jetzt mit der Finanzierung der Ausbildung von Solartechnikern.

Generell möchten wir in den kommenden Jahren den Fokus nicht nur auf schulische Ausbildung, sondern auch auf berufliche Ausbildung legen. In diesem Zusammenhang richten wir nun in Tamale eine Schreinerwerkstatt ein, in der dann hoffentlich junge Menschen diesen auch in Ghana sehr wichtigen Beruf erlernen können.

Im Gesundheitssektor, insbesondere für die im ländlichen Raum Ghanas typischen kleinen „Health Care Stations“, haben wir medizinisch-technische Geräte beschafft und finanziert wie etwa Ultraschallgeräte.

Bei all dem Bemühen auf nachhaltige Projektarbeit ist es uns aber nach wie vor wichtig, auch immer wieder selbstlose Soforthilfe zu leisten, wenn es notwendig wird. So haben wir Schulspeisungen finanziert oder in den noch schwieriger werdenden Lebensverhältnissen während der Corona-Pandemie in sogenannten „Witches Camps“ (Dörfer, in denen versucht wird, Frauen eine neue Lebensperspektive zu geben, die als Hexen denunziert wurden) Lebensmittel, Hygieneartikel usw. geliefert.

Im Frühjahr 2021 wird unser Verein nun schon 5 Jahre „jung“. Mit vollem Herzen und Ehrgeiz arbeiten wir in unseren Projekten – und das rein ehrenamtlich. Alle aufkommenden Kosten, dies schließt Reisen nach Ghana, Infoveranstaltungen mit Anfahrten, Besuchen von Partnern aus Ghana etc. ein, werden stets „aus eigener Tasche“ bezahlt. Nur so können wir sicherstellen, dass jeder gespendete Euro den Familien und Kindern in Ghana zu Gute kommt.

Ein zentrales Anliegen unserer Arbeit ist es aber auch, Netzwerkarbeit hier in Deutschland voranzubringen, um Aufmerksamkeit für die wichtige Entwicklungszusammenarbeit zu schaffen und das Bewusstsein zu wecken, dass wir   nur eine Erde haben, auf der alle Menschen leben können in menschenwürdigen Verhältnissen.

Deshalb kooperieren wir mit verschiedenen Einrichtungen wie Schulen, Hochschulen, Stiftungen, gesellschaftlichen Gruppierungen, Kirchengemeinden etc.. Selbstverständlich sind wir auch Mitglied des Ghana-Forums NRW, das vom Land NRW unterstützt wird.

Eine besondere Freundschaft verbindet uns mit dem Erzbischöflichen Irmgardis-Gymnasium in Köln-Bayenthal. Das Irmgardis-Gymnasium unterstützt unsere Arbeit nachhaltig nicht nur in finanzieller Hinsicht. Die Schule bezieht die Arbeit von “Friends for Ghana“ in die Projektarbeit der Schule mit ein. Darüber hinaus werden viele „Brücken“ nach Ghana gebaut wie etwa Brieffreundschaften zwischen ganzen Klassen des Irmgardis-Gymnasiums und der St. Jerome School in Abofour.

Der Erhält der Schöpfung, die Bekämpfung der Armut, die Verbesserung der gesundheitlichen Rahmenbedingungen, Bildung und Ausbildung, sehen wir nach wie vor als unsere zentralen Aufgabenstellungen, um die Lebensperspektiven möglichst vieler Menschen in Afrika nachhaltig zu verbessern.

Kontakt

Hand in Hand – Friends for Ghana e.V.
Sperberweg 45
50997 Köln
Telefon: 02233 / 28 00 02

Homepage: www.friends-for-ghana.de

Ghana-Tagung zur Bistumspartnerschaft mit Tamale

Am Samstag, 21. November 2020 von 09.00 – 16.30 Uhr findet die Jahrestagung zur Diözesanpartnerschaft des Bistums Münster mit der Kirchenprovinz Tamale in Nordghana im Franz Hitze Haus in Münster statt.

Aufgrund von COVID-19 findet die Tagung nur an einem Tag statt und nicht wie gewohnt an zwei Tagen.

Das Programm finden Sie hier: https://www.franz-hitze-haus.de/fileadmin/backenduser/download/flyer/20-528.pdf

Tagungs-Nr: 20-528
Tagungsleitung: Dr. Christian Müller

Die Anmeldung erfolgt ausschließlich über die Akademie Franz Hitze Haus.

Ansprechpartnerin:
Ingrid Grothues
Telefon: +49(0)251-9818-445
E-Mail: grothues@franz-hitze-haus.de

Presseinformation MBEI

24. September 2020

Nordrhein-Westfalen stockt humanitäre Corona-Soforthilfe für das Partnerland Ghana um 300.000 Euro auf

Nordrhein-Westfalen hat die humanitäre Corona-Soforthilfe für das afrikanische Partnerland Ghana verdreifacht. Zusätzlich zu den bereits im Juni bewilligten 150.000 Euro stellt die Landesregierung jetzt weitere 300.000 Euro bereit.

Der Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales teilt mit:

Nordrhein-Westfalen hat die humanitäre Corona-Soforthilfe für das afrikanische Partnerland Ghana verdreifacht. Zusätzlich zu den bereits im Juni bewilligten 150.000 Euro stellt die Landesregierung jetzt weitere 300.000 Euro bereit. Die Mittel werden für die dringend benötigte Hygiene-, Wasser-, Nahrungsmittel- und Gesundheitsversorgung eingesetzt.
 
Europaminister Dr. Stephan Holthoff-Pförtner: „Nordrhein-Westfalen steht an der Seite von Ghana. Mit der Soforthilfe helfen wir, den Alltag unserer ghanaischen Partner und Freunde in dieser Notlage zu verbessern. Nach wie vor gilt: Internationale Solidarität und Zusammenhalt bekämpfen das Virus.“
 
Mit der zweiten Tranche der Soforthilfe werden 32 Projekte in Ghana unterstützt, die von Trägern aus Nordrhein-Westfalen durchgeführt werden. So organisiert zum Beispiel der Düsseldorfer Verein Behofa Help Africa die Versorgung von 300 Kindern aus drei Dörfern mit kostenlosem Schulessen, das durch die Pandemie weggefallen war. Mit der Soforthilfe können jetzt Lebensmittel, Seife und Waschstationen beschafft werden.

Die Afos Stiftung aus Köln unterstützt mit ihrem Projekt die lokale Produktion von Masken und Desinfektionsmitteln in Ghana.
 
Ein weiteres Beispiel ist der Freundeskreis Ghana aus St. Dionysius Nordwalde: Diese Initiative kümmert sich um die Wasserversorgung von zwei Schulen und einem Gemeindezentrum. Weitere Projekte unterstützen den Brunnenbau oder stellen sogenannte „Veronica buckets“, spezielle Eimer mit Wasserhähnen zum Händewaschen, zur Verfügung.
Nordrhein-Westfalen und Ghana verbindet seit 2007 eine Partnerschaft, die von engen Beziehungen in Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft getragen wird.
 
Eine Übersicht aller 32 Projekte sortiert nach Ort finden Sie hier:

OrtProjektträgerProjektbeschreibung
BocholtHilf Ghana e.V.Schutzausrüstung für Krankenhäuser und Kinderheime im Großraum Accra
BonnPartnerschaft Bonn-Cape Coast e.V.Fortbildungsmaßnahme zur Herstellung von Seife für benachteiligte Frauen; Förderung der Frauen, sich selbstständig zu machen.
BonnJakob-Christian-Adam-StiftungSchutzausrüstung für drei Krankenhäuser; Aufklärungskampagne in drei abgelegenen Dörfern. Projekt erreicht 700 medizinische Mitarbeiter, die täglich 600 Patienten betreuen und 10.000 Dorfbewohner.
BrakelGo for Ghana e.V.Filteranlage für Brunnen, Saatgut für Partnerschule im Dorf Bosomabena; Hygienekits und Hygieneschulungen
DetmoldLippische LandeskircheReis, Öl, Zucker sowie Schutzausrüstung und Veronica buckets für Kliniken/Gesundheitsstationen
DorstenGhanakreis St. Urbanus Dorsten RhadeBau einer Toilettenanlage
DortmundInformationszentrum
3. Welt e.V. (iz3w)
Versorgung für 20 Waisenhäuser in Ghana mit Masken, Desinfektionsmittel und Vorsorgeuntersuchungen, Bus für Transport von Krankenschwestern
DülmenEine-Welt Kreis (EWK) St. Mauritius DülmenSoforthilfe für Partnerschule in Tamale, Wassertanks, Fortbildung
DüsseldorfGhana Council NRW e.V.Sanitärprojekt Gemeinde Adukrom (öff. Toiletten, Hygiene-Schulungen für 20 Gemeindemitglieder als Multiplikatoren), Eastern Region
DüsseldorfBehofa Help Africa e.V.Seit März fällt wegen Corona das kostenlose Schulessen für Kinder in Ghana aus; der Verein versorgt 300 Kinder in 3 Dörfern mit  Lebensmitteln, Seife, Waschstationen
EssenBezev e.V. (Behinderung und Entwicklungszusammenarbeit)Versorgung von Menschen mit Behinderung (Lebensmittel, Schutzausrüstung, med. Ausrüstung) Volta und Central Region
GochGhanakreis GochHygiene-Ausrüstung für Krankenhaus, Gemeinde und Schule
HolzwickedeGEKO e.V.Wasserbohrung, Tank, Reparatur einer öffentliche Toilette, Hygieneeinrichtung für Gesundheitsstation und Schule in Amamole bei Accra
KölnFriends for Ghana e.V. Köln (Kanzler d. Kath. Hochschule)Anschaffung von Hygieneartikeln
KölnInterkulturelles Zentrum Atlant e.V.Bau einer Toilettenanlage, Beschaffung von Hygieneartikeln
KölnGhana Union Cologne e.V.Bau eines Brunnens
KölnAfos StiftungLokale Produktion von Masken, Desinfektionsmitteln
KönigswinterANDO Modular aid e.V.Hygieneprodukte und Medikamente für das Personal des Metropolitan Health Directorate Cape Coast
KranenburgFreundeskreis humanitäre Hilfe in Ghana e.V.Unterstützung für eine Schule (Crystal Wilhelm Educational Complex) Hygiene-Artikel, Nahrungsmittel, Arztrechnungen und Financial Support, z.B. für Final Year Students
MettingenAKIZ Arbeitskreis für interkulturelle Zusammenarbeit e.V.Brunnenbau für Permakulturgarten in Voltaregion; Ernährungssicherheit / Verkauf von Produkten für Frauen
MünsterCactus, Junges Theater, MünsterVerteilung von Lebensmitteln, Masken und Desinfektionsmitteln an bedürftige Familien
MünsterEyerund StiftungHygiene-Artikel zugunsten von fünf Krankenhäusern, Schulen, kirchlichen Institutionen
MünsterNYAANYO Ghana e.V.Wasserversorgung für die Gemeinde Sega, ca. 60 km östlich von Accra
NordwaldeFreundeskreis Ghana St. Dionysius NordwaldeWasserversorgung für zwei Schulen und das Gemeindezentrum, Grundnahrungsmittel für Bedürftige, Hygienemittel
NordwaldeKirchengemeinde St. Dionysius, NordwaldeSavannah Region, Brunnen für Tidrupe und Wambong (Trinkwasser für 2000 Menschen)
OberhausenAmoafo Help Foundation e.V. OberhausenVersorgung eines Dorfes mit Desinfektionsmitteln, Lebensmitteln und Wasser (Wasserbohrloch mit Pumpe)
RheineGhanakreis St. Peter und Paul der Pfarrgemeinde St. Johannes der TäuferVeronica buckets, Nasen- und Mundschutz, Desinfektionsmittel, Fieberthermometer, Flüssigseife, Desinfektionsmittel
RheineHope for Ghana e.V.Unterstützung der Bachabordo Catholic Clinic in der Diözese Yendi im Norden Ghanas: Hygiene für das Pflegepersonal und die Patienten, Nahrungsmittelhilfe für von der Pandemie besonders Betroffene sowie Gesundheitsversorgung
SaerbeckGemeinde St.GeorgKooperation mit Kinderstation des Krankenhauses in Damongo und Partnergemeinde; Hygieneprodukte und Nahrung für Kinder
SelmStadt Selm und Katholische KirchengemeindeBohrlöcher und Bohrpumpen
VoerdePartnerschaftskreis SalagaBrunnenbohrung, Wassertanks und Wasserleitungen für die Gemeinde Salaga in Nord-Ghana
WettringenGhanakreis St. Kizito/MünsterBrunnenbau für zwei Gemeinden, Solarpanele, Wasserleitung

© 2020, Land NRW

Presseinformation Homepage MBEI: https://mbei.nrw/de/pressemitteilung/nordrhein-westfalen-stockt-humanitaere-corona-soforthilfe-fuer-das-partnerland

Presseinformation PDF: https://mbei.nrw/sites/default/files/asset/document/mbei_24.09.2020.pdf