Save the Date: Tag der Städtepartnerschaften am Freitag 12.11.2021 in Hamm

An die
Städte, Gemeinden und Kreise Nordrhein-Westfalens,
Zivilgesellschaftlichen Organisationen

Sehr geehrte Damen und Herren,

Wir freuen uns, Sie für den Freitag 12. November 2021 in Hamm auch im Namen unseres Präsidenten Klaus Wegener und unseres Kuratoriumsvorsitzenden Staatsminister a.D. Wolfram Kuschke zu unserem Tag der Städtepartnerschaften einladen zu können. Merken Sie sich das Datum gerne in Ihrem Kalender vor; die Einladung mit dem ausführlichen Programm folgt zeitnah.

4. Tag der Städtepartnerschaften

Freitag 12. November 2021 | 10:00 – 16:00 Uhr |Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Der Tag der Städtepartnerschaften ist eine Biennale der Auslandsgesellschaft, die in diesem Jahr zum vierten Mal stattfindet. Als eintägige Konferenz bietet sie allen nordrhein-westfälischen Städten und Gemeinden, die Städtepartnerschaften unterhalten, oder sich dafür interessieren, eine Plattform für thematische Impulse, Austausch und Vernetzung. Eingeladen sind außer den Kommunen die Zivilgesellschaft, sowie die kommunalen Spitzenverbände und weitere Vertreter internationaler Organisationen.

Thematischer Input, Austausch und Vernetzung sind die zentralen Anliegen des Tags der Städtepartnerschaften. Neben einem Impulsvortrag des langjährigen Leiters des WDR-Studios in Brüssel Rolf Dieter Krause zum Thema Europa nach dem Brexit: Quo vadis?, beinhaltet das Programm daher inhaltliche Workshops zu Themen wie dem Konfliktmanagement in Städtepartnerschaften, den Querschnittsthemen Nachhaltigkeit, Jugend und Digitalisierung, aber auch zu Schwerpunktländern und -regionen wie z.B. dem Vereinigten Königreich und dem Westbalkan.

Ein „Speed Dating“ mit einer Reihe interessanter Fördermittelgeber rundet die Veranstaltung ab.

Weitere Informationen können Sie demnächst auf unserer Webseite einsehen – dort finden Sie auch Veranstaltungsberichte zu unseren vergangenen Veranstaltungen.

Mit freundlichen Grüßen

Beate Brockmann

Referentin

Über uns

Die „Netzwerkstelle Städtepartnerschaften“ regt seit Anfang 2021 zum Erfahrungs- und Wissensaustausch unter Praktikern der Städtepartnerschaftsarbeit an, vermittelt neue Erkenntnisse und Informationen, initiiert die Erprobung neuer Wege, welche die Städtepartnerschaftsarbeit lebendig halten, und sucht im Austausch der Generationen eine Balance zwischen bewährten, traditionellen Formen der Zusammenarbeit und neuen, digitalen Formaten.

Dazu bietet sie Beratung, Ideenbörsen, virtuelle Formate und Entwicklungsgruppen ebenso an wie Seminare, Workshops und den bewährten „Tag der Städtepartnerschaften“.

Die Netzwerkstelle Städtepartnerschaften wird im Rahmen einer Ausschreibung von der Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen bis Ende 2022 gefördert.

Schauen Sie vorbei unter https://staedtepartnerschaftennrw.org/ und informieren Sie sich über unser Programm!

i.A. Dagmar Becker

Netzwerkstelle Städtepartnerschaften
Auslandsgesellschaft.de e.V. | Steinstr. 48 | 44147 Dortmund

fon: + 49 (0) 231 . 838 00 46 | becker@auslandsgesellschaft.de
https://staedtepartnerschaftennrw.org/

Einladung Ghana-Länderforum 2021

Jahrestagung des Ghana-Forums NRW e. V.

in Kooperation mit
der Auslandsgesellschaft.de e. V.

Liebe Ghana-Freundinnen und -Freunde,
sehr geehrte Damen und Herren,                                 

wir laden Sie herzlich zum diesjährigen Ghana-Länderforum 2021 unter dem Titel

„Ausbildung heute und morgen: Chancen und Perspektiven für die Jugend in Ghana“ ein.

Die Veranstaltung findet digital statt
am Samstag, dem 25. September 2021 von 10:00 Uhr – 14:00 Uhr,
auf der Plattform  
Zoom Video Communications

Weiterhin begleitet uns global die Corona-Pandemie und der Vorstand des Ghana-Forums hat entschieden, dass wir in diesem Jahr das Ghana-Länderforum wieder in Form einer Video-Konferenz veranstalten, um die gesundheitliche Sicherheit zu wahren und um möglichst vielen Interessierten eine Teilnahme zu ermöglichen. Gerne bieten wir Ihnen unter dem Programmpunkt „Best Practice“ die Möglichkeit, Ihr Partnerschaftsprojekt vorzustellen.

Die Teilnahme am Länderforum ist kostenfrei.

Aus organisatorischen Gründen erbitten wir eine Anmeldung bei unserem Ghana-Fachpromotor Nicolai Roerkohl unter der E-Mail-Adresse anmeldung@ghanaforum.nrw

Sollten Sie Fragen bzgl. des digitalen Länderforums auf der Plattform Zoom Video Communications haben oder einen Technik Check vorab wünschen, wenden Sie sich bitte ebenfalls an Herrn Roerkohl.

Bitte geben Sie diese Einladung an Ghana-Interessierte weiter!

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Alfons Rinschede                   Bruno Panglisch                    Nana Nketiah

Das Programm zum Länderforum: Programm Ghana-Länderforum 2021

Presseinformation Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen

26. August 2021

Nordrhein-Westfalen und Ghana verlängern Partnerschaft um weitere fünf Jahre: Wirtschaftliche Kooperation, Gesundheit und Know-How-Austausch

Ghana und Nordrhein-Westfalen haben ihre Partnerschaft erneuert. Die ghanaische Außenministerin Shirley Ayorkor Botchwey und Ministerpräsident Armin Laschet haben am Mittwoch, 25. August 2021, auf dem Petersberg bei Bonn eine Gemeinsame Absichtserklärung unterzeichnet, mit der die seit 2007 formalisierte Zusammenarbeit beider Länder zum dritten Mal verlängert wird.

Die Staatskanzlei teilt mit:

Ghana und Nordrhein-Westfalen haben ihre Partnerschaft erneuert. Die ghanaische Außenministerin Shirley Ayorkor Botchwey und Ministerpräsident Armin Laschet haben am Mittwoch, 25. August 2021, auf dem Petersberg bei Bonn eine Gemeinsame Absichtserklärung unterzeichnet, mit der die seit 2007 formalisierte Zusammenarbeit beider Länder zum dritten Mal verlängert wird. Ministerpräsident Laschet: „Ghana und Nordrhein-Westfalen sind seit 2007 durch eine Partnerschaft verbunden, die von den Begegnungen, ja der Freundschaft vieler Menschen aus beiden Ländern lebt und sich gerade dynamisch weiterentwickelt. Mir ist es besonders wichtig, dass in diesem Austausch auch Vielfalt gelebt wird.“
 
Inhaltlich setzt das dritte Abkommen neue Akzente. Im Fokus steht die nachhaltige Wirtschaftsentwicklung Ghanas. Ghanas Präsident Nana Addo Dankwa Akufo-Addo hat mit „Ghana beyond Aid“ ein sehr ambitioniertes Ziel vorgegeben: Ghana will mit verbesserten politischen Rahmenbedingungen für Privatinvestitionen die heimische Wirtschaft ankurbeln und unabhängiger von externer Hilfe werden. Dabei will die Landesregierung Ghana unterstützen. Darüber hinaus wird in der Absichtserklärung eine Kooperation bei der Hochschulzusammenarbeit und dem Migrationsmanagement sowie ein Know-how-Austausch im Bereich Steuern und Good Governance vereinbart. In Reaktion auf die Corona-Pandemie haben Gesundheitsthemen ein größeres Gewicht bekommen.
 
Im gegenseitigen Austausch und dem direkten Kontakt sieht die Landesregierung die besondere Kompetenz Nordrhein-Westfalens beim Aufbau internationaler Partnerschaften.
 
In den vergangenen Jahren haben beide Seiten gemeinsam neue Projekte und Plattformen aufgebaut: Heute gibt es einen Austausch zwischen den Verwaltungen aus beiden Ländern, enge Kontakte zwischen Kommunen, Hochschulkooperationen sowie zahlreiche Kooperationen zwischen ghanaischen und nordrhein-westfälischen NGOs, Vereinen und Kirchen. Insbesondere der Verwaltungsaustausch dient dazu, zu ‚good governance‘ beizutragen, wozu neben funktionierenden Verwaltungsstrukturen auch die Wahrung von Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechten gehört. Seit 2017 hat die Landesregierung die Partnerschaft mit Ghana mit rund 4,3 Millionen Euro gefördert.
 
Aktiv ist insbesondere auch die ghanaische Diaspora: Hierzulande leben rund 11.600 ghanaische Staatsangehörige. Beide Länder verbinden wirtschaftliche Interessen: Das Handelsvolumen zwischen Nordrhein-Westfalen und Ghana lag im Jahr 2020 bei 46,8 Millionen Euro. Ghana ist der siebtgrößte Handelspartner Deutschlands auf dem afrikanischen Kontinent.
 
Der ghanaische Präsident Nana Akufo-Addo und die ghanaische Außenministerin Shirley Ayorkor Botchwey sind zu einem mehrtägigen Besuch vom 22. bis 26. August 2021 in Nordrhein-Westfalen. So nahmen beide unter anderem am Festakt zum 75. Landesgeburtstag am 23. August in Düsseldorf und an der Eröffnung der Nordrhein-Westfälischen Akademie für Internationale Politik mit Sitz in der Bundesstadt Bonn am 25. August 2021 teil. Zuvor hatte Ministerpräsident Laschet den Staatspräsidenten zu einem bilateralen Gespräch getroffen.

© 2021, Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen

Presseinformation Homepage Land NRW: https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/nordrhein-westfalen-und-ghana-verlaengern-partnerschaft-um-weitere-fuenf-jahre

Mitgliederversammlung des Ghana-Forums NRW 2021

Liebe Mitglieder des Ghana-Forums NRW,

wir laden Sie herzlich und fristgerecht zur Mitgliederversammlung 2021 des Ghana-Forums NRW e. V. ein.

Die Mitgliederversammlung 2021 des Ghana-Forums NRW e. V. findet in diesem Jahr wieder als Videokonferenz statt:

Mittwoch, 22. September 2021, 18:00 Uhr – 20:00 Uhr

Die offizielle Einladung mit der Tagesordnung finden Sie hier: 2021_Einladung-MV_Homepage

Um eine Anmeldung zur diesjährigen digitalen MV bei unserem Ghana-Fachpromotor Nicolai Roerkohl wird ausdrücklich gebeten.
E-Mail: anmeldung@ghanaforum.nrw

Vorstellung Mitgliedsgruppe Hope for Ghana e. V.

Unser Engagement

Grundlage für die Idee der Vereinsgründung war die Partnerschaft des Bistums Münster mit den fünf  Diözesen im Norden Ghanas. Eines dieser Bistümer ist das damals erst zehn Jahre junge  Bistum Yendi , deren Bischof Vincent Boi Nai ein Steyler Missionar ist. Durch den Kontakt zum Steyler Orden in Deutschland, insbesondere zu Pater Hermann Bickel SVD (+17.8.2020),  entstand die Beziehung zum Bistum Yendi, in dem die Steyler Missionare stark engagiert sind. Pater Bickel hat das Projekt „Bachabordo Catholic Clinic“ in all den Jahren mit Rat und Tat unterstützt.

Da in einer Region des Bistums Yendi  eine starke Unterversorgung im Gesundheitswesen besteht, trug Bischof Vincent im Jahre 2010 den Wunsch an Monika Fischer als Mitglied des Lehrerkollegiums des Gymnasium Dionysianum in Rheine heran, in dem zentralen Dorf Bachabordo eine Ambulanzstation zu bauen. Die Diözese stellte das Grundstück, das Dionysianum finanzierte den Rohbau, und mit Spenden, öffentlichen und kirchlichen Mitteln wurde die Gesundheitsstation errichtet.

Im Jahre 2012 wurde der Verein Hope for Ghana e.V. in Rheine gegründet, um eine nachhaltige Gesundheitsversorgung für die Menschen in dieser Region der Diözese Yendi zu bieten.

Dr. Godfred Angkyier und Isaac Badok

Projekt: DIE BACHABORDO CATHOLIC CLINIC IM NORDEN GHANAS

Mitten in der Savannenlandschaft im Norden Ghanas liegt die Bachabordo Catholic Clinic. Wenn man sich über unbefestigte Wege dem Dorf Bachabordo mit seinen braunen Lehmhütten nähert, leuchtet die weiße Clinic mit den blauen Pfeilern schon von weitem durch die karge Landschaft.

Es war im Jahre 2009. Bei einem ihrer regelmäßigen Besuche der durch die Partnerschaft des Bistums Münster verbundenen Einrichtungen in Nordghana nahm der Bischof von Yendi, Vincent Boi Nai SVD, Monika Fischer mit in das Dorf Bachabordo. Zusammen mit dem Dorfältesten erläuterte er, dass es für die Menschen in dieser Region keine Gesundheitsversorgung gibt und dass das Dorf Bachabordo ein geeigneter Standort für  eine Gesundheitsstation  ist. Früher gab es einmal einen mobilen Gesundheitsdienst, mit dem Ordensschwestern in abgelegene Dörfer fuhren. Der Bischof erklärte, dass es auch traditionelle Heiler und Birth Attendents , also traditionelle Geburtshelferinnen  gäbe, dies aber nicht immer ausreichend sei. Das nächstgelegene Krankenhaus ist 20 km entfernt, in der Stadt Yendi. Öffentliche Verkehrsmittel gibt es nicht, und die Menschen besitzen Fahrräder,  wenige haben ein Mofa.

Mit großzügiger  Unterstützung des Gymnasium Dionysianum in Rheine konnte bald dem Anliegen von Bischof Vincent entsprochen werden und  das Fundament für die Bachabordo Catholic Clinic  ( BCC) gelegt werden.


Nun war aber der Zeitpunkt zu einer professionellen Gesundheitsversorgung im Dorf Bachabordo gekommen. Daher beschlossen einige Aktive des Gymnasium Dionysianum, den Verein HOPE FOR GHANA e.V. (HfG) zu gründen, um mit Hilfe einer ausbaufähigen Gesundheitseinrichtung kranken Menschen in und um Bachabordo  nachhaltig zu helfen.  

Bachabordo liegt etwa 20 km von der historischen  Königsstadt Yendi entfernt. Seit 1999 ist Yendi Bischofssitz und hat ca. 52.000 Einwohner. Während Ghana hauptsächlich von den Briten erobert wurde, waren es in Yendi die Deutschen, die die koloniale Eroberung betrieben. Im Jahre 2002 gab es in Yendi einen großen ethnischen Konflikt  im Nachfolgestreit um die Königswürde.

Das Dorf Bachabordo liegt in der Northern Region, einer der zehn Regionen Ghanas. Die Landschaft ist hauptsächlich von Savanne geprägt, und die Haupteinnahmequellen  sind Landwirtschaft und Viehzucht. Die meisten Bauern produzieren Yamswurzeln, Mais und Erdnüsse  für den Eigenbedarf (Subsistence  Farmers). Bachabordo ist nur schwer zugänglich, weil es nicht an das Straßennetz angeschlossen ist.

Hier steht unsere Ambulanzstation, umgeben von den Lehmhütten der ca. 2000 Dorfbewohner. Das Einzugsgebiet für das Gesundheitszentrum umfasst 16 weitere Dörfer und mehr als 40 kleine Siedlungen mit insgesamt ca.15.000 Bewohnern, die dem Stamm der Konkomba angehören.

Seit dem Jahre 2012 ist die Ambulanzstation in Betrieb. In Zusammenarbeit mit der Diözese Yendi und deren Bischof Vincent Boi Nai hat der Verein HOPE FOR GHANA die Ambulanzstation gebaut und in den folgenden Jahren stets erweitert. Drei Krankenpfleger arbeiten dort und behandeln die Krankheiten der Patienten.

Seit 2012 ist in und um die Clinic viel geschehen: Das Bistum Münster hat das Projekt großzügig gefördert und die Bohrung eines Brunnens mit einer Wasserleitung zur Clinic und Wassertanks gesponsert. Ein Team aus Rheine hat einen mit Diesel betriebenen Generator für die Notfallversorgung mit Strom installiert. Die Eyerundstiftung des Bistums Münster hat eine Klinikausstattung finanziert, sodass das Personal effizient arbeiten kann und etwa zehn Patienten am Tag behandelt.

Die Menschen leiden hauptsächlich an Malaria, Durchfallerkrankungen, Atemwegsinfektionen, Rücken- und Gelenkschmerzen, Schlangenbissen, Wunden, Hautinfektionen, Bluthochdruck, Harnwegsinfektionen, sowie Augen- und HNO-Erkrankungen. Schwangere Frauen werden betreut und bei der Entbindung  unterstützt.

Im Jahr 2015 konnte der Verein mit Unterstützung des Bistums Münster und einer internationalen Stiftung ein großes  Ziel erreichen: Die Stromversorgung der Clinic mit Hilfe einer Photovoltaic-Anlage. Seitdem gibt es Licht und Ventilatoren, den Einsatz elektrischer Geräte und die Kühlung von Medikamenten.

Der nächste Meilenstein war der Bau eines Personalgebäudes mit vier Wohneinheiten. Jetzt haben die Pfleger gute Unterkünfte mit Küche und Sanitäranlagen. Ein weiteres Appartement steht für Gastärzte zur Verfügung.

Kompetente Partner haben die Arbeit in der Clinic unterstützt: ein Chirurg aus Rheine hat Patienten mit schweren Erkrankungen behandelt. Im Folgejahr kam ein Team von jungen Zahnärzten zur Behandlung von Menschen mit Zahnproblemen.

Der  Arzt Godfred aus Tamale, der in Deutschland seine Facharztausbildung macht, leistet bei seinen Besuchen in der Heimat regelmäßig ärztliche Unterstützung.

Seit einigen Jahren gibt es in der Clinic ein Frauenprojekt. Die  Sozialpädagogin Elizabeth hat ein Mikrokreditsystem gestartet, das den Frauen des Dorfes zu mehr finanzieller Unabhängigkeit verhilft. Aufgrund des Erfolgs dieses Projekts wurde das Mikrokreditsystem auf Bitten von Frauen  anderer Dörfer von Elizabeth  dort auch eingeführt.

Unser nächstes großes Vorhaben ist eine kleine Frauenklinik zur Betreuung der Schwangeren  und für Entbindungen, damit die Frauen nicht den weiten Weg mit dem Mofa nach Yendi zurücklegen müssen. In den vergangenen drei Jahren hat der Verein HOPE FOR GHANA einer jungen Frau, Theresa,  eine Ausbildung zur Hebamme finanziert. Sie macht gerade ihr praktisches Jahr und wird danach in der BCC als Hebamme arbeiten.  Eine  Architektin aus Ghana hat bereits einen Entwurf für eine kleine Frauenklinik, genant Ante-natal-Clinic (ANC)  fertiggestellt. Nun ist unsere Aufgabe die Beschaffung der notwendigen Mittel.  

Durch die Corona-Pandemie ist die Arbeit auch in Ghana erschwert worden. Schutzmaterialien, genannt Personal Protective Equipment (PPE), werden vom Verein HfG  für Personal und Patienten finanziert.

Kontakt

Hope for Ghana e. V.

Monika Fischer
Immer­grün­str. 3
48432 Rheine
Tele­fon: 05971 56008
Tele­fax: 05971 910598
E-Mail: info@hopeforghanaev.de

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage: https://www.hopeforghanaev.de/

WICHTIGER HINWEIS – digitale Veranstaltungsreihe – Terminverschiebung

Liebe Mitglieder des Ghana-Forums NRW,
liebe Ghana-Interessierte,
sehr geehrte Damen und Herren,

leider müssen wir kurzfristig die für den 23. Juni 2021 von 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr geplante digitale Veranstaltung – Länderpartnerschaft Nordrhein-Westfalen Ghana und das Partnerschaftsabkommen verschieben.

Die Veranstaltung soll im vierten Quartal 2021 nachgeholt werden. Der genauen Ersatztermin wird mit der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen abgestimmt und Ihnen rechtzeitig mitgeteilt.

Bestehende Anmeldungen für diesen Termin behalten Ihre Gültigkeit.

Wir bieten Ihnen nun zusätzlich eine digitale Veranstaltung an:

18. August 2021 vom 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr – Abfallwirtschaft in Ghana

Das genaue Programm wird in Kürze noch kommuniziert. Wir freuen uns Sie wieder begrüßen zu dürfen.

Sie können sich ab sofort auch für diese Veranstaltung unter anmeldung@ghanaforum.nrw anmelden.

Vielen Dank für Ihr Verständnis, bleiben Sie gesund!

Einladung zur digitalen Veranstaltungsreihe

Liebe Mitglieder des Ghana-Forums NRW,
liebe Ghana-Interessierte,
sehr geehrte Damen und Herren,

das Ghana-Forum NRW e. V. lädt zu einer digitalen Veranstaltungsreihe ein:

14. April 2021 von 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr – Praxisnahe Erfahrungsberichte zur Corona-Soforthilfe

  • Hilf Ghana e. V.: Schutzausrüstung für Krankenhäuser und Kinderheime im Großraum Accra
  • Friends for Ghana e. V.: Anschaffung von Hygieneartikeln
  • Stadt Selm und Katholische Kirchengemeinde Cappenberg: Bohrlöcher und Bohrpumpen
  • Ghanakreis St. Kizito Wettringen: Brunnenbau für zwei Gemeinden, Solarpanele, Wasserleitung

19. Mai 2021 von 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr – Förderungsmöglichkeiten durch Engagement Global

Olaf Lenz und Timo Bliss von der Außenstelle Düsseldorf der Engagement Global gGmbH werden einen Einblick in die finanziellen Fördermöglichkeiten durch Landes- und Bundesprogramme geben.
Anhand von Beispielen mit Bezug zu Ghana, stellen sie u.a. Auslandsprojekte NRW, Entwicklungspolitische Informations- und Bildungsarbeit, Transportkostenzuschuss und Konkreter Friedensdienst NRW vor.

23. Juni 2021 vom 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr – Länderpartnerschaft Nordrhein-Westfalen Ghana und das Partnerschaftsabkommen

Die drei Veranstaltungen finden auf der Plattform Zoom Video Communications statt.

Aus organisatorischen Gründen erbitten wir eine Anmeldung unter der E-Mail-Adresse: anmeldung@ghanaforum.nrw

Bitte teilen Sie uns mit, zu welchen Veranstaltungen Sie sich anmelden möchten.
Die entsprechenden Zugangsdaten erhalten Sie anschließend via E-Mail.

DIPLOMATIC WORLD Interview mit Botschafter Christoph Retzlaff

Das Interview finden Sie hier auf den Seiten 30-32: https://www.yumpu.com/en/document/read/65350324/diplomatic-world-64